Infinity Room

WerktitelInfinity Room
Entstehungsjahr2015
Künstler
Größe
    4 m x 4 m x 4m
Material/Technik
    Vierkanal-Audio / Visual-Installation, benutzerdefinierte Software
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschung
    Sebnem Alp Akin Alkan Eraltan Kian Khiaban Efsun Erkilic Raman K. Mustafa Zorlu Perfming Arts Center and Artnivo Teams
Eigentümern/a
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmung
Werkhistorie
2017AusstellungenFrankfurtGewinner des German Design AwardLink
2016LinksBerlinRezensionLink
2015AusstellungenIstanbulZorlu Center of Performing ArtsLink
2015VimeoIstanbulLink
2015Entstehung / ProduktionLos AngelesArbeit auf der Webseite des KünstlersLink
LinksRezensionLink
LinksSolingenRezensionLink



Im Herbst 2015 installierte der Künstler im Rahmen der Austellung „40 METERS 4 WALLS 8 CUBES“  seinen sogenannten „Infinity Room“ im Zorlu Center of Performing Arts in Istanbul. Die Projektion ist Teil seiner Reihe Temporary Immersive Environment Experiments, mit der Anadol die Zuschauer in den Zustand der „Immersion“ (des Versinkens) versetzen möchte. Ein bewusstseinserweiternder Zustand, in dem der Betrachter sich seiner physischen Konstitution immer weniger bewusst wird und mit einer künstlich durch Programmierung erzeugten Umgebung, verschmilzt. Durch verschiedenen Algorhythmen transformiert Refik Anadol eine flache Projektion in einen dreidimensionalen, architektonisch gestalteten Raum, der den Betrachter aus den Räumlichkeiten in denen sich die Installation befindet, herauslösen soll.

https://renk-magazin.de/refik-anadol-macht-unendlichkeit-erfahrbar/ 7.12.2018

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerk