Das Große Leuchten

WerktitelDas Große Leuchten
Entstehungsjahr2006
Künstler
Größe
    250 x 160 cm
Material/Technik
    Lüster, Glühlampen, Stahlseile, Motor
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschungn/a
Eigentümer
    Kunstverein, Kulturbüro der Stadt Hannover und die Stiftung Niedersachsen
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmungn/a

Der Leuchter, zweieinhalb Meter hoch und 1,60 Meter breit, wurde am 28. Februar 2006 zum Festakt des 150jährigen Jubiläum des Künstlerhaus Hannover enthüllt. Seitdem schwebt das leuchtende Prachtstück mitten über der Sophienstraße und schwingt zehn Minuten vor den Veranstaltungen im Künstlerhaus hin und her. Der Edelstahllüster ist golden pulverbeschichtet und mit Kristallketten behängt. Die elf handelsüblichen Halogenbirnen in spritzwasserfesten Lampen bringen das Kunstwerk zum Leuchten. Die untere Kante des Objektes schwebt in viereinhalb Meter Höhe, damit Lastwagen und Busse nicht behindert werden. Die Oberkante erreicht eine Höhe von 7 Meter. Der Clou ist aber, dass der Leuchter durch ein Glockenläutwerk schwingen kann. Das Läutwerk wird per Computer (oder manuell) gesteuert und sorgt dafür, dass der Leuchter ganz langsam aufgeschaukelt und bis zu seiner natürlichen Pendelbewegung schwingt.
Träger für die Installierung des Leuchters war der Kunstverein Hannover, das Kulturbüro der Stadt Hannover und die Stiftung Niedersachsen. Erfinder und Schöpfer des Kunstwerks ist einer der vielseitigsten Künstler im Bereich für Kunstwerke im öffentlichen Raum, der Münchner Professor, Bildhauer und Konzeptkünstler Stephan Huber.

https://www.hannover.de/Service/Presse-Medien/Landeshauptstadt-Hannover/Meldungsarchiv-f%C3%BCr-das-Jahr-2017/Abbau-des-Kunstwerks-%22Das-Gro%C3%9Fe-Leuchten%22 (17. 06. 2019)

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerkn/a