Lichtspielapparat (1923)

WerktitelLichtspielapparat (1923)
Entstehungsjahr1923
Künstler
Größen/a
Material/Technikn/a
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschungn/a
Eigentümern/a
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmung
Werkhistorie
2009Dokumente (Anhänge)Link
1965VimeoKreuzspiel AKA Cross-Play (A reflector light play) Ludwig Hirschfeld-Mack, 1923 This copy was produced in 1965 with narration. Aufzeichnung einer Einstudierung im Bauhaus-Archiv, Darmstadt 1964-1965Link



Der 1923/24 von Hirschfeld-Mack konstruierte Apparat ist nicht erhalten. Das gilt auch für eine spätere automatisierte Version. Beide gingen entweder im Zug der diversen Übersiedlungen des Künstlers und durch seine Emigration nach England im Jahr 1936 verloren oder durch die Deportation nach Australien 1940.

In den frühen 1960er-Jahren zeichnet und realisiert Hirschfeld-Mack auf Einladung des Bauhaus Archivs Darmstadt einen neuen Lichtspiel-Apparat. Nach seinen Anweisungen werden die Farbenlichtspiele erneut aufgeführt, und eine Filmaufnahme entsteht. Auch der in Darmstadt erbaute Apparat geht verloren.

http://www.museion.it/2019/04/ludwig-hirschfeld-mack/?lang=de (4.11.2019)

 

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerk