Dirk Vollenbroich

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWebsite Künstler_innen
Dokumentation


Auszeichnungen
Stipendium2011Stipendien der Stiftung Künstlerdorf SchöppingenStiftung Künstlerdorf SchöppingenSchöppingen


Ausstellungen
Einzelausstellung2010Friendly FireFuhrwerkswaageKöln


Bibliograpie
Monographisch2015S.O.S. PoesiaRenato Rezende e Dirk Vollenbroich978-85-64022-67-6Rio de Janeiro MAR – Museu de Arte do Rio


2020
Picture

Wohnorte

Köln, Deutschland
Dirk Vollenbroich lebt und arbeitet in Köln.

2020
2015
Picture

Auszeichnungen

Unna, Deutschland
Das Kölner Künstlerduo Martin Hesselmeier & Andreas Muxel, der Kölner Bildhauer Dirk Vollenbroich und der in den USA lebende chilenischen Gegenwartskünstler Iván Navarro wurden für den «International Light Art Award 2015» nominiert.

2015
2009 - 2010
Picture

Förderungen und Stipendien

Baden-Baden, Deutschland
Vollenbroich erhielt 2009/2010 das Baldreit-Stipendium.
LINK

2009 - 2010
2005
Picture

Förderungen und Stipendien

Paris, Frankreich
Cité Internationales des Arts, Paris

2005
2001
Picture

Ausbildung

Münster, Deutschland
Academy of fine arts, Münster; physics studies University of applied sience, Münster; education telecommunication elektronics

2001
1969
Picture

Geboren

Burgsteinfurt, Deutschland
Dirk Vollenbroich wurde 1969 in Burgsteinfurt, Deutschland, geboren.

1969

Seit 2006 ist dies die fünfte Arbeit einer Reihe, deren Ursprung eine Reaktion auf die ‚anderen Lichtinstallationen’ in der Weihnachtszeit (Rentiere mit Schlitten, Rehe, Hasen, Nikoläuse, etc. als Lichtschlauchkonturen in Gärten und auf Häusern) war. Alle bisherigen Arbeiten sind denn auch Statements in Form von Lichtantworten, die als Alternativen, Konfrontationen, Satiren oder aber völlig eigenständige Ansätze zu verstehen sind. Friendly Fire – ein Blitzen, teilweise längeres Aufleuchten, farblich zwischen Rottönen aber auch Grünfärbungen wechselnd, unterlegt mit Donner und Explosionsgeräuschen – dringt aus dem Innern der Halle nach außen, insbesondere durch die Fenster. Ein Loop im 5-Min-Rhythmus. Der Titel der Arbeit Friendly Fire ist ebenso irritierend wie die Arbeit selbst. Irritation als Impuls zum Verharren, zur Selbstverortung, zum Abgleich der aktuellen Beobachtung mit bisher erlebtem. Daraus resultiert dann u.a. die Abwägung eines möglichen Gefahrenpotentials - und die eventuell notwendige eigene Initiative. Ein verfrühtes Indoor-Silvesterfeuerwerk oder ’läuft da etwas schief’?  Zielpublikum sind neben den gezielt kommenden Besuchern auch die Nutzer der nahen Stadtbahn Linie 16, die sozusagen vor der Tür eine Haltestelle hat - zwischen ihren Endpunkten in Köln und Bonn. Täglich kommen hier 13.000 Menschen vorbei – wochentags. Die Leute schauen herüber und zahlreiche Reaktionen später dann belegen, dass die Lichtinstallationen im Dezember eine hohe Aufmerksamkeit finden. Dies führt dann zu mindestens 120.000 Betrachtern im letzten Monat des Jahres. 

Vollenbroichs Lichtinstallationen – auch andernorts - erwecken urbane Architektur zu pulsierendem Leben, wenn die dort arbeitenden Menschen sich zurückgezogen haben, wenn das Gebäude nur noch Hülle ist. Dann ist Licht der Vitalisator – weil das des Künstlers Mittel einer medialen Visualisierung ist. Hier in der Fuhrwerkswaage bildet die Halle als allseitig erlebbare Architektur einen besonderen Rahmen.

http://www.fuhrwerkswaage.de/index.php?navi=ausstellungen&con=ausstellung&id=48 (20. 5. 2020)

Erleuchung photo Erleuchung 2015 Dirk Vollenbroich 
S.O.S. POETRY photo S.O.S. POETRY 2015 Dirk Vollenbroich