You&Me-isms / part I

WerktitelYou&Me-isms / part I
Entstehungsjahr2011
Künstler
Größe
    5 X 10 X 0,5 m
Material/Technik
    Leuchtzeichen-Matrix (Neonleuchtzeichen, Kabel, Silikon, Elektronische Vorschaltgeräte(EVG), Computer, DMX-Schaltboxen, mattschwarz gestrichene Sockelfläche aus Holz) Eingabeterminal (Baugerüst-Teile, Schaltgeräte, Monitor, Computer)
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschung
    Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) in Kooperation mit der Galerie ABART, Stuttgart
Eigentümern/a
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmung
Werkhistorie
20102011Dokumente (Anhänge)Beschreibung und KonzeptionYou&Me-ismsLink
2010Vimeo»You&Me-isms«Link




Boris Petrovsky: You&Me-isms

03.03.2011 – 31.05.2011


Subraum


Auf historische, analoge Technologien wie optische Telegrafen, Fernschreiber oder Anzeigemedien wie die Nixie-Röhre rekurrierend, ist You&Me-isms eine eigenwillige Cyberpunk-Kommunikationsmaschine. Die BesucherInnen sind aufgefordert, als User mit einer Botschaft über SMS (+49 (0)170 66 84 691) oder Twitter zu interagieren. Ihre Botschaft erscheint dann als aufleuchtender Zeichenpfad in der Leuchtzeichen-Matrix, wo sie sich mit Newsfeeds aus dem Web kreuzen. Dem chaotisch-komplexen Geflecht der 450 Neonzeichen wird durch diese Interventionen buchstäblich Sinn (oder Unsinn) zugeschrieben und augenscheinlich Struktur verliehen. Die Installationen und Kunst-am-Bau-Projekte des Medienkünstlers Boris Petrovsky (geb. 1967 in Konstanz) zeichnen sich insbesondere durch die Auseinandersetzung und Frage nach der Konstruktion von Wirklichkeit aus.

You&Me-isms wurde im Rahmen des Prix Ars Electronica 2010 in der Kategorie "Interactive Arts" mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Insgesamt wurden 3.083 Projekte aus 70 Ländern eingereicht, davon 562 Projekte in der Kategorie "Interactive Arts".  You&Me-isms ist von 08.-14. November 2010 mit dem North East of North - Digital Art Festival (NEoN) in Dundee, Schottland, vernetzt. Besucher des Festivals beobachten die Vorgänge in der Leuchtzeichen-Matrix über die Webcam und interagieren mit Botschaften über SMS und Twitter in den ZKM_Subraum.

Das Projekt wurde im Rahmen des Jahres der Wissenschaft 2009 der Städte Konstanz und Kreuzlingen im Kunstraum CH-Kreuzlingen und im Kulturzentrum D-Konstanz gezeigt und wurde durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und durch die Schweizer Eidgenossenschaft über das Programm »Interreg IV« sowie weiterer lokaler Partner gefördert und finanziert.

Ausstellungsteam

Peter Weibel (Kurator)
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie
Kooperationspartner
Galerie ABART Stuttgart

https://zkm.de/de/event/2011/03/boris-petrovsky-youme-isms

(26.02.2019)

 

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerk