Untitled (Best western)

WerktitelUntitled (Best western)
Entstehungsjahr2005
Künstler
Größe
    nicht angegeben
Material/Technik
    Leuchtkasten
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschungn/a
Eigentümern/a
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmung
Werkhistorie
2019AusstellungenCellelight box im Kunstmuseum CelleLink



Ein Markenname vermittelt meist mehr als nur den Verweis auf ein Unternehmen. Eng mit ihm verknüpft sind vermeintliche Traditionswerte, eine besondere Expertise, Qualität oder Einzigartigkeit. So lässt ein Danone-Schild beispielsweise an die Joghurts im Supermarktkühlregal oder Werbespots denken. Eben jene Zusammenhänge untersucht Daniel Pflumm mit seinen Leuchtkastenarbeiten. Indem er den Namenszug aus den Logos entfernt, bringt er die Blase aus Versprechungen und Assoziationen, die um ein Markensymbol geschaffen wurde, zum Platzen.

Pflumms Leuchtkästen gehören zu seinen bekanntesten und einprägsamsten Arbeiten. Dafür befreit er populäre Markenlogos von ihrem Schriftzug und sagt damit der wirkungsmächtigen Allgegenwärtigkeit der Werbung den Kampf an. Auf diese Weise von ihrem Symbolgehalt entbunden, werden sowohl die Kästen als bloße Objekte als auch die formale Gestaltung der Werbelogos offengelegt. Dadurch, dass wir die Marken dennoch zuordnen können, führt Pflumm uns letztlich vor Augen, wie weit die Werbung bereits in unseren persönlichen Kosmos eingedrungen ist. Zugleich bringt die zeichenbefreite Leuchtreklame damit auf ironische Weise ihre eigene hohle Leere zum Ausdruck. Mit seiner Kunst dekonstruiert Pflumm Methoden und Strukturen von Werbung und Fernsehen, die für uns längst unsichtbar geworden sind, sodass es derartiger Kunstwerke bedarf, damit wir ihre Wirkung auf uns zu hinterfragen beginnen.  Klara Niemann

https://www.kunstmuseum-wolfsburg.de/sammlung/daniel-pflumm/ohne-titel-danone/ (6.02.2020)

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerkn/a