Work No. 227: The lights going on and off

WerktitelWork No. 227: The lights going on and off
Entstehungsjahr200
Künstler
Größe
    Dimensionen variabel
Material/Technik
    Galerie Beleuchtung
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschungn/a
Eigentümer
    Tate Gallery
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmung
Werkhistorie
2007 - 2006AusstellungenNew YorkMoMALink
AusstellungenLondonTate GalleryLink



SPIEGEL: Den Preis haben Sie für Ihre Arbeit "Work 227 ­ The Lights Going on and off" gewonnen. Es handelt sich um einen leeren Raum, in dem alle paar Sekunden das Licht an und aus geht. Vor Ihnen hat es noch nie jemand geschafft, mit solchem Minimalismus den Turner Preis zu gewinnen ...

Creed: ... es ist gar kein minimalistisches Werk. Es besteht aus einem ganzen Raum, aus den Lichtern, aber auch aus den völlig unterschiedlichen Menschen, die im Laufe der Zeit durch diesen Raum gehen. Es ist in ständiger Veränderung und scheint die ganze Welt zu reflektieren. Ich denke wirklich nicht, dass so etwas minimalistisch ist.

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/turner-prize-gewinner-martin-creed-fluchen-kann-kunst-sein-a-173815.html (10.12.2020)

Konzeption/Themen
Besondere Merkmale Kunstwerkn/a