Vladimir Bonacic

Zuordnung
Verbundene Person(en)
URLsRezension Vladimir Bonacic - the early works, Zagreb 1968-1971
Vimeo Vladimir Bonačić & bcd CyberneticArt team: CyberneticArt


Auszeichnungen
Preis1968Nikola-Tesla Preis für Wissenschaft


Ausstellungen
Gruppenausstellung1971Septième Biennale de ParisParis, Frankreich
Gruppenausstellung1971Exhibition on the Occasion of the 25th Anniversary of the UNESCOUNESCOParis, Frankreich
Gruppenausstellung1971Art and ScienceTel Aviv MuseumTel Aviv, Israel
Gruppenausstellung1970kompjuteri i vizuelna istraživanja / computers and visual researchRuđer Bošković InstituteZagreb, Kroatien


Sammlungen
ZKMKarlsruhe, DeutschlandGF E 32 - NS


Bibliograpie
Monographisch2011MIT PressA Little-Known Story About a Movement, a Magazine, and the Computer's Arrival in Art New Tendencies and Bit International, 1961–1973Fritz, Darko/ Gattin, Marija/ Weibel, Peter978-0-262-51581-8Cambridge, Massachusetts Margit Rosen


1999
Picture

Gestorben

Ittenbach, Deutschland

1999
1971
Picture

Projekte

1971 gründete er zusammen mit Miro A. Cimerman und Dunja Donassy das »bcd« (später: »bcd CyberneticArt team«) und wurde Berater in UNESCO für den Bereich Kunst und Wissenschaft

1971
1968
Picture

Projekte

1968 präsentierte er im Rahmen des Festivals »tendencies 4. Computers and Visual Research« erste ästhetische Experimente.

1968
1967
Picture

Ausbildung

Zagreb, Kroatien
1967 promovierte er an der Universität Zagreb im Bereich Mustererkennung und versteckte Datenstrukturen.

1967
1964
Picture

Ausbildung

Zagreb, Kroatien
Aufgewachsen in Zagreb und Studium der Nuklearelektronik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Universität Zagreb (M. Sc. 1964) Aufbaustudium in London und Paris.

1964
1938
Picture

Geboren

Novi Sad, Serbien

1938

Vladimir Bonačić (*1938 Novi Sad–1999, Bonn) studierte Elektrotechnik an der Universität Zagreb. Ab1962 am nationalen Forschungsinstitut Institut Ruđer Bošković (IRB) tätig, übernahm er dort nach seiner Promotion 1969 die Leitung des Labors für Kybernetik. 1968 präsentierte er im Rahmen des Festivals »tendencies 4. Computers and Visual Research« erste ästhetische Experimente. Im gleichen Jahr wurde er mit dem nationalen Nikola-Tesla Preis für Wissenschaft ausgezeichnet.1971 gründete er zusammen mit Miro A. Cimerman und Dunja Donassy das »bcd« (später: »bcd CyberneticArt team«) und wurde Berater in UNESCO für den Bereich Kunst und Wissenschaft. 1972 wurde er Gründungsdirektor des internationalen »Jerusalem Program in Art and Science«, an der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem. Nach einer kurzen Rückkehr 1978 nach Kroatien folgte der Umzug im Jahr 1979 nach Deutschland. Ab 1980 entwickelte er zusammen mit Donassy und Cimerman  für das deutsche Fernsehen innovative Formen computerbasierter Informationsvisualisierung.

https://zkm.de/de/veranstaltung/2019/11/vladimir-bonacic-bcd-cyberneticart (24.09.2020)

(2)

DIN. GF100 photo DIN. GF100 1969 Vladimir Bonacic 
Random 63 photo Random 63 1969 Vladimir Bonacic