Thorbjoern Lausten

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWebsite Künstler_innen
Wikipedia wikipedia de
Institutionen/Museen MAGNET. Thorbjørn Lausten's Visual Systems (ZKM Karlsruhe)
Institutionen/Museen


Ausstellungen
Einzelausstellung2008MAGNET. Thorbjørn Lausten's Visual SystemsZKM KarlsruheKarlsruhe, Deutschland
Einzelausstellung2008Thorbjørn LaustenNordjyllands KunstmuseumAalborg, Dänemark
Gruppenausstellung2005Lichtkunst aus LichtkunstZKM – Zentrum für Kunst und Medientechnologie, KarlsruheKarlsruhe
Einzelausstellung1998Thorbjørn LaustenMuseum am OstwallDortmund
Einzelausstellung1991Thorbjørn LaustenDänischen NationalgalerieKopenhagen


Sammlungen
Hansehalle LübeckLübeck1994/95 Lichtspiegel: Neonröhren, Glasplatte und elektronisch kontrollierter Scheinwerfer, Hansehalle Lübeck


Bibliograpie
Monographisch2008Verlag KehrerThorbjørn Lausten visual systemsMorten Søndergaard + Peter Weibel978-3-86828-001-2Heidelberg 


1987 - 1989
Picture

Forschung und Lehre

Boston, USA
1987 wurde er als Gastkünstler an das Massachusetts College of Art in Boston berufen. Von 1988 bis 1989 ist er „Research fellow“ am „Center for Advanced Studies“ am M.I.T. in Boston, wo er 1988 seine erste Einzelausstellung außerhalb Dänemarks absolvierte

1987 - 1989
1966 - 1972
Picture

Ausbildung

London, England
Als Künstler ist Thorbjørn Lausten Autodidakt. 1966 machte er erstmals als bildender Künstler von sich reden. Bei einem Aufenthalt in London in den Jahren 1968 bis 1969 kam er mit kinetischer Kunst und elektronischer Kunst in Kontakt. Sein erstes Lichtkunstwerk „Pointany X“ wurde 1972 ausgestellt.

1966 - 1972
1945
Picture

Geboren

Sörumsand, Norwegen

1945
--
Picture

Arbeitsorte / Ateliers

Guldborg, Dänemark

Thorbjoern Lausten has a background in the constructivist and concrete art and has used the constructivist language in paintings, paperworks, installations, light works, light spaces and datavisualizations. First light work in 1972, interactive work, and later quite a number of light works in which energy, information and aspects of time are an essential part of the works as e.g. with preprogrammed  on and off periods, the Morse alphabet and on and off periods related to time and space measurements. Has for some years made a number of projects visualizing scientific data which relate to our understanding of reality and to methods and systems which  constitute reality.
Has received the Eckersberg medal, a life long support from the Danish state, the Carl Nielsen and Anne Marie Carl-Nielsen Grant and the critics prize as a curator.
Solo exhibitions at Nordjyllands Kunstmuseum, Statens Museum for Kunst, CAVS/MIT, Fyns Kunstmuseum, Esbjerg Kunstmuseum, Museum am Astwall Dortmund
and ZKM Karlsruhe.

http://luxpress.dk/?lang=en

Besondere MerkmaleArt & Science
Neon Structure photo Neon Structure 2009 Thorbjoern Lausten 
Rum photo Rum 2017 Thorbjoern Lausten