Werner Bauer

TypeMale
Artist
Associated person(s)
URLsWikipedia
Institutions/museums


Exhibitions
Solo exhibition2008Werner Bauer, lux, lucis… Deklination des LichtsMuseum Ritter, Sammlung Marli Hoppe-RitterWaldenbuch (DE)
Solo exhibition2003Werner BauerWilhelm-Hack-MuseumLudwigshafen am Rhein (DE)
Solo exhibition1995Werner BauerMuseum für Konkrete KunstIngolstadt (DE)


Artworks in Collections
Städtisches MuseumGelsenkirchen (DE)
Wilhelm-Hack-MuseumLudwigshafen am Rhein (DE)
Museum RitterWaldenbuch (DE)


Publications
Monography2001Verlag St. Johann GmbHWerner Bauer Werke 1964-1989Isolde Köhler-Schommer9783869910499Saarbrücken (DE) Jo Enzweiler
Monography2003Werner Bauer Lichtobjekte. Arbeiten 1997 bis 2003Ludwigshafen am Rhein (DE) Wilhelm-Hack-Museum


2018
Picture

Places of work / studios

Saarbrücken, Germany
Werner Bauer lives and works in Saarbrücken.

2018
2014
Picture

Awards

Saarbrücken, Germany
Receives the Saarland Art Prize.

2014
2006
Picture

Awards

St. Ingbert, Germany
Werner Bauer receives the Albert Weisgerber Prize for Fine Arts from the city of St. Ingbert.

2006
1999
Picture

Projects

Saarbrücken, Germany
Werner Bauer worked with light collecting foil until 1999. Due to its conductivity and deformability, this material increases the design possibilities many times over. The incident light can be bundled at the edges and shaped into more complex structures.

1999
1997
Picture

Projects

Saarbrücken, Germany
Since 1997, Bauer has been using the material from earlier works, the O.L.F. foil, which can direct and split the light in two directions.

1997
1989
Picture

Projects

Saarbrücken, Germany
After 1989 Werner Bauer used various new materials for his work, such as light collecting foil, acrylic foil, and O.L F. foil.

1989
1955 - 1964
Picture

Education

Saarbrücken, Germany
From 1955 to 1957, Bauer studied lectureship for secondary schools. In 1958 he attended the “School of Seeing” with Oskar Kokoschka as part of the Salzburg Summer Academy. He then continued his studies and passed his exams for art education and works at secondary schools in 1964. From 1964 to 1993 he worked as an art teacher at the secondary schools in Lebach/Saar and Dillingen/Saar.

1955 - 1964
1934
Picture

Born

Völklingen, Germany
Werner Bauer was born in Völklingen in 1934.

1934

Ab 1981 setzt Bauer Silikon als lichtleitenden Werkstoff ein, der die Möglichkeit  des Einsatzes von Licht als Gestaltungsmittel erheblich erweitert. Auf eine Trägerplatte wird eine Bildstruktur aus Silikon aufgetragen und mit einer Acrylglasscheibe abgedeckt. Schickt man durch Lampen Licht von den Seiten in die Acrylscheibe, bleibt dieses unsichtbar; es kann  durch die Totalreflexion in der Scheibe nicht austreten. Bringt man jedoch Silikonspuren einer darunter liegenden Platte in Kontakt mit der oberen Scheibe, wird an diesen Kontaktstellen die Totalreflexion in der Plexiglasscheibe aufgehoben. Das Licht fließt in dieses Silikon; dieses leuchtet auf. Sowohl natürliches  als auch künstliches Licht kann nunmehr dazu dienen die "Lichtkomposition", das eigentlich von Künstler erstrebte visuelle Ereignis, entstehen zu lassen. Neben einer Vielzahl statischer Kastenobjekte (SO) schafft Bauer zahlreiche mechanische bewegte Kastenobjekte (SM), die durch einen streng regulierten Einsatz von Bewegungsmechanik und künstlicher Beleuchtung ebenfalls Rhythmus und Dauer, d. h. Zeit thematisieren. Parallel entstehende Tastobjekte (TO) beziehen den Betrachter mit ein, in sie dem dazu auffordern durch Berührung die Kompositionsstrukturen aufleuchten und immer wieder veränderte Bilder entstehen zu lassen. 

http://institut-aktuelle-kunst.de/kuenstlerlexikon/bauer-werner

(2)

Ohe Titel photo Ohe Titel 1988 Werner Bauer 
ÖR 46, Lichtwand photo ÖR 46, Lichtwand 1991 Werner Bauer