Nicolas Schöffer

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWikipedia
Initiativen/Projekte The Spatio-Lumino-Chronodynamic Towers & Sculptures of Nicolas Schöffer
Abbildungen The centre of attention: Nicolas Schöffer - a found exhibition
Initiativen/Projekte Nicolas Schöffer by ArtCircle
Weitere Cybernetic Art Pioneer Nicolas Schöffer’s Lifetime Of Kinetic Scultpures
Weitere Nicolas Schöffer auf Monoskop


Ausstellungen
Kunst im öffentlichen Raum1979Chronos 10 BDeutsches Patent- und MarkenamtMünchen, Germany
Kunst im öffentlichen Raum1974CHRONOS 8Embarcadero CenterSan Francisco ( USA )
Kollektivprojekt1973KYLDEX 1Hamburger OperHamburg, Germany
Projekt1973SCAM 1 - SCulpture AutoMobileParis, France
Gruppenausstellung1971'Art et Science'Museum von Tel AvivTel Aviv, Israel.
Gruppenausstellung1967The Light in RomeObelisco GalleryRome, Italy


Sammlungen
Royal Museums of Fine ArtsBrussels, Belgium
Museum of Modern Art (MoMA)New York, USA
National Center of Art and Culture Georges PompidouParis, France


1992
Picture

Gestorben

Paris, Frankreich

1992
1959
Picture

Projekte

Entwicklung der Theorie des Chronodynamik (Konzentration auf die Zeit)

1959
1957
Picture

Projekte

Im Laufe des Jahres entwickelt er seine Theorie der Spatiodynamik weiter und definiert die Grundprinzipien der Luminodynamik (Integration von Licht, Musik, Film, …)

1957
1956
Picture

Projekte

Im Jahr 1956 baut Nicolas Schöffer die erste autonome kybernetische Skulptur ' CYSP 1'
LINK

1956
1948
Picture

Projekte

Entwickelt Nicolas Schöffer die Theorie der Spatiodynamik (Integration des Raumes in die Skulptur)

1948
1936
Picture

Ausbildung

Paris, France
Studium an der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris (Atelier Sabatté). Lebt seit diesem Datum in Paris.

1936
1912
Picture

Geboren

Kalocsa, Ungarn
Studiert Zeichnen, Malen und Klavier ab dem 7. Lebensjahr. Sekundarstudium am Jesuitenkolleg von Kalocsa. Absolventen der School of Fine Arts in Budapest (Ungarn).

1912

Nicolas Schöffer war einer der wirklich innovativen Künstler, deren theoretischer und praktischer Einfluss auf die heutige Kunst bemerkenswert ist. Er wurde in Ungarn geboren und ist seit 1936 in Paris aktiv. Er entwickelte Theorien des Spatiodynamismus (1948), des Luminodynamismus (1957) und des Chronodynamismus (1959), die frühere Vorstellungen von statischer Betrachtung der Skulptur in Frage stellten. Aus seiner ersten kybernetischen Skulptur CYSP1 (1956) arbeitete er durch den später vom Ballett inspirierten kybernetischen Lichtturm in der Stadt Lüttich und verschiedene andere öffentliche Skulpturen in den 1970er Jahren unabhängig von Kunsttrends und Labels. Seine dynamischen kybernetischen Konstruktionen arbeiteten an der Grenze zwischen Wissenschaft, Elektronik, Mathematik und Kunst und veränderten ständig ihre ästhetischen Merkmale. Seine Karriere als Schöpfer-Innovator umfasst Skulptur, Architektur, Städtebau, Gesamttheater, Wandteppich, Film / Video, Musik, Unterricht und Bücher.

http://dada.compart-bremen.de/item/agent/472 (27.04.2020)

(2)

Chronos 10 B photo Chronos 10 B 1979 Nicolas Schöffer 
Lumino photo Lumino 1968 Nicolas Schöffer