James Nizam

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWebsite Künstler_innen
Institutionen/Museen Gallerie Reiter
Rezension
Dokumentation Interview


Auszeichnungen
Stipendium2017ForschungsstipendiumCanada Council for the ArtsOttawa, Kanada
Preis2016BC Arts Council GrantBC Arts Council GrantVictoria, Kanada
Preis2015BC Arts Council GrantBC Arts Council GrantVictoria, Kanada
Stipendium2013Forschungs-/ArbeitsstipendiumCanada Council for the ArtsOttawa, Kanada
Künstlerresidenz2011ForschungsresidenzUniversity of WindsorOntario, Kanada


Ausstellungen
Gruppenausstellung2018Weight of LightArt MuseumToronto, Kanada
Einzelausstellung2017Stellar SpectraR E I T E R | Berlin prospectBerlin, Deutschland
Einzelausstellung2016Thought FormsmaerzgalerieBerlin, Germany
Einzelausstellung2015The Mnemonic LandscapeCapture Photography Festival, Gallery JonesVancouver., Canada
Festival2015LUX – Light FestivalWellington, Neuseeland
Festival2015Light18. Sharjah Islamic Arts Festival, Sharjah Art MuseumVereinigte Arabische Emirate
Einzelausstellung2014Die AusstellungKIT - Kunst im TunnelDüsseldorf, Deutschland
Gruppenausstellung2012PhotoIrelandIrish Museum of Contemporary ArtDublin, Irland
2007AnteroomGallery JonesVancouver, Kanada
Gruppenausstellung2003Inventing SpacesSurrey Art GallerySurrey, Kanada


Bibliograpie
Monographisch2012Birch ContemporaryJAMES NIZAMTrace Heavens978-0-9739468-0-2Toronto Birch Contemporary
Monographisch2011Peperoni BooksTumulusJames Nizam, Roger Eberhard978-3-941825-30-7Berlin Texte von Dion Kliner/ Ludwig Seyfarth
Monographisch2010Gallery JonesMemorandomsJames Nizam978-0-9739468-4-8Vancouver Text by Dion Kliner
Monographisch2014Verlag der Buchhandlung Walther KönigDie Ausstellung978-3-86335-642-2Köln Texte von Baptist Ohrtmann/ Carla Donauer/ Elke Kania


2002
Picture

Ausbildung

Vancouver, Kanada
Bachelor of Fine Arts Degree, University of British Columbia

2002
1977
Picture

Geboren

Bedfordshire, England

1977
--
Picture

Wohnorte

Vancouver, Kanada

James Nizam arbeitet mit Licht – es ist auf seinen Fotografien zugleich Thema und Material. Das künstliche Studiolicht oder das natürliche Tageslicht lenkt er zu Linien, Formen und Flächen und suggeriert Körperlichkeit und Bewegung. Ohne trickreiche Wahrnehmungstäuschungen kann Nizam den Blick herausfordern bis zu virtuosen Imaginationen von Objekten. Und er kann die Sehgewohnheit, Licht nur auf der Oberfläche zu erfassen, leicht überspringen und die Immaterialität in Gegenständlichkeit verwandeln.
Die Skulpturen aus Sonnenlicht, die Zeichnungen aus gebündeltem flashlight, die architektonischen Gebilde aus Strahlen und verfremdend illuminierten Gegenstände verbinden die Anfänge der fotografischen Kunst mit den Themen der konkreten Fotografie und den gegenwärtigen technischen Möglichkeiten der optischen Physik.
So installiert Nizam im geschlossenen Raum an verschiedenen Punkten Lichtquellen, die strahlenförmiges Licht aussenden. Gleich einem Choreographen kann er diese Strahlen zu verschiedenen Konstellationen verbinden, so dass sich die leuchtenden Raumlinien zu geometrischen Körpern ergänzen. Die entstehenden konvexen Polyeder kann er bis zum Icosahedron mit 20 Oberflächensegmenten ausreizen (»Thought Form«). Andere Werke entstehen durch eingebohrte Löcher in Filmkassetten oder Frachtcontainer, in die Lichtfächer und Muster einstrahlen.
Nach den Vorbildern alter, astrologischer Observatorien und prähistorischer Sonnenkalender errichtet Nizam (durch genaue Berechnung des Sonnenlichteinfalls in Spalten der Gebäudeaußenhaut) temporäre Wände aus Licht (»Shard of Light«) und in »Lathes« und »Wall« wiederum verselbständigen sich die aus einem Gebäudezusammenhang erleuchtet herausgehobenen, architektonischen Details zu abstrakten, schwebenden Gebilden.
Unabhängig davon, ob als Studiosituation mit künstlichem Licht oder draußen vor Ort unter Nutzung von natürlichem Tages- und Sonnenlicht arbeitet Nizam mit seinem Material wie andere mit Farbe, Holz oder Stein. Er zwingt das Licht zu Linien, zu Formen, Flächen, zu Körperlichkeit und suggeriert Veränderung und Bewegung.
Die Verbindung aus Skulptur und Raum zu Licht-Figuren wird auf seinen teils großformatigen Fotografien zusammengefasst zu Schöpfungen mit hoher ästhetischer Präsenz und poetisch sinnlicher Gestalt.

https://www.reitergalleries.com/de/kuenstler/james-nizam/ (9.12.2019)

(2)

Shard of Light photo Shard of Light 2011 James Nizam 
Thought Forms (Fan, Fold, Cube, Tetrahdron, Dart) photo Thought Forms (Fan, Fold, Cube, Tetrahdron, Dart) 2011 James Nizam