Fujiko Nakaja

ZuordnungKünstler_in
Frau
Verbundene Person(en)
URLsWikipedia Deutscher Wikipedia Eintrag
Wikipedia Englischer Wikipedia Eintrag
Rezension Kenjiro Okazaki: The lucid, unclouded fog—the movement of bright and swinging water particles.
Datei Markopoulos, McDougal (Hrsg.): Over the Water: Fujiko Nakaya. San Francisco, 2013.


Auszeichnungen
Preis2018Praemium Imperial Award in SculptureThe Japan Art AssociationJapan
Preis2017Commandeur, Ordre des Arts et des LettresMinistère de la Culture et de la CommunicationParis, Frankreich
Preis1993Minister of Construction AwardLondon, EnglandFoggy Forest
Preis1993Yoshida Isoya Special AwardJapan
Preis1976Australian Cultural AwardAustralian Government/ Australian Council for the ArtsAustralienFog Sculpture #94768 "Earth Talk"


Ausstellungen
Einzelausstellung2018Fog x FLO20th anniversary of the Emerald Necklace ConservancyEmerald Necklace Conservancy, USAfive site-responsive installations along Fredrick Law Olmsted's Emerald Necklace
Gruppenausstellung2004Fog Sculpture #28634: "Dialogue", Technology for Living: Experiments in Art and TechnologyNorrköpings konstmuseumNorrköping, Schweden
Kunst im öffentlichen Raum1998Fog Sculpture #08025: F.O.G.Guggenheim Museum BilbaoBilbao, SpanienPermanent Collection
Einzelausstellung1994Greenland Glacial Moraine GardenUkichiro Nakaya Museum of Snow and IceUkichiro Nakaya Museum of Snow and IceKaga City, Japan
Kunst im öffentlichen Raum1992Foggy ForestChildren's Park, Showa Memorial ParkTachikawa, Tokyo
Kunst im öffentlichen Raum1988Fog Sculpture: SkylineJardin de l'eau, Parc de la VilletteParis, Frankreich
Projekt1983Fog Sculpture #94925: Foggy Wake in a Desert: An EcosphereNational Gallery of AustraliaCanberra, Australien(permanent installation)
Gruppenausstellung1981Waterfall: An Integrated RiverMiyagi Museum of ArtMiyagi, Japan
Gruppenausstellung1980Fog Sculpture: KawajiFestival of Light, Sound and FogTochigi, Japan
Gruppenausstellung1970Fog Sculpture "PEPSI PAVILION"Expo'70Osaka, Japan


Sammlungen
National Gallery of AustraliaCanberra, Australien
Guggenheim BilbaoBilbao, Spanien


Bibliograpie
Monographisch2012978-2951813229Fujiko Nakaya – Brouillard : Edition trilingue Français-Anglais-JaponaisFujiko Nakaya – Brouillard : Edition trilingue Français-Anglais-Japonais978-2951813229Nantes, Frankreich 


2018
Picture

Auszeichnungen

, Japan
Praemium Imperial Award in Sculpture, The Japan Art Association

2018
2017
Picture

Auszeichnungen

Paris, Frankreich
Commandeur, Ordre des Arts et des Lettres, Ministère de la Culture et de la Communication

2017
1970
Picture

Forschung und Lehre

Osaka, Japan
weltweit erste atmosphärische Nebelskulptur für den Pepsi-Pavillon auf der Expo '70

1970
1957
Picture

Ausbildung

Evanston, USA
Bachelor of Arts Northwestern University

1957
1933
Picture

Geboren

Sapporo, Japan

1933

Ihre Nebel- und Dampfskulpturen beziehen sich gleichermaßen auf asiatische Landschaftsmalerei, nordamerikanische Land-Art und Landschaftsarchitektur. Die 1933 in Sapporo geborene Künstlerin ließ, anlässlich der Weltausstellung 1970 in Japans zweitgrößter Stadt Osaka, ein Wasserdampfgerät entwickeln, das Nebel so stark produzierte, dass die örtliche Feuerwehr von einem Brand ausging. 

Kunst und Technologie gehen ein bedeutungsvolles Beziehungsgeflecht ein. Die Technologie schafft überhaupt erst die Voraussetzung der künstlerischen Umsetzbarkeit. 
Wasser wird mit hohem Druck versprüht. Durch spezielle Nebeldüsen des in der Schweiz entwickelten „TheFogSystem“ wird Wasser in kleinste Tröpfchen zerstäubt. Durch die Übersättigung der Luft mit Feuchtigkeit kondensiert das Wasser und wird als Nebel sichtbar. Windverhältnisse, Temperatur und die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung bestimmen die Intensität der Nebelbildung. Die feinen, mikroskopisch winzigen Wassertröpfchen ziehen je nach Witterungsbedingungen als Schwaden und Wolken von dannen und lösen sich schließlich auf. Die amorphen, zeitlich begrenzten „Skulpturen“ sorgen für stimmungsvolle Bilder, mittels der Simulation eines Naturphänomens.

Für Nakaya ist die Nebel- und Wolkenskulptur allerdings weit mehr als technische Raffinesse. Ihr kommt es auf die Inhalte, Bezüge und besonders auf interkulturelle Brücken an. Ihre poetischen Titel und Kommentare zu den Arbeiten beweisen eine Nähe zur Literatur. Werke wie „Earth Talk“ (1976), „Tales of Ugetsu“ (2008), „Cloud Forest“ (2010) und „Fog over Asuka breathes with ancient life“ (2011) zeugen davon.
Die Zusammenarbeit mit einem der „Dump Type“ -Gründer, Shiro Takatani, brachte sie in die künstlerische Auseinandersetzung mit Tanz, elektronischer Musik und experimentellem Theater. (...)

Bei all den technischen und der naturhaften Orientierung umfasst das Werk Nakayas zudem Nuancen eines größeren sozialen, psychologischen und informativen Systems.
- Die Nebelskulpturen sind soziale Orte des gemeinsamen Erlebens.
- Wasserdampf hat heilende Effekte und wirkt positiv auf Haut, Atmung und Seele. Das geht soweit, dass man in der Heilmedizin euphorische Zustände im Wasserdampf bei Patienten feststellen kann – das weiß die Künstlerin genau und bezieht sich auch in ihren Kommentaren darauf. Gepaart mit dem Ort des künstlerischen Geschehens findet die psychologische Relevanz ihren wörtlich verstandenen Niederschlag im Publikum.
- Als Tochter eines Physikers, Kristallologen und Meteorologen ist Nakaya nicht nur an den künstlerischen Thematisierungen von Wolken und Nebeln interessiert, sie verfügt auch über die entsprechenden Verbindungen zu den relevanten naturwissenschaftlichen Disziplinen. Das naturmimetische Verfahren beruht in ihrer Kunst auf Kybernetik, technischem Fortschritt und Simulationsvermögen. Claus Friede

https://www.kultur-port.de/index.php/blog/bildende-kunst/6750-die-nebelskulpturen-der-japanischen-kuenstlerin-fujiko-nakaya.html (3.11.2019)

 

 

 

Besondere MerkmaleArt & Science
Fog Bridge #72494 photo Fog Bridge #72494 2013 Fujiko Nakaja 
Fog Sculpture #08025 (F.O.G.) photo Fog Sculpture #08025 (F.O.G.) 1998 Fujiko Nakaja