Le Corbusier (Charles-Édouard Jeanneret-Gris)

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWikipedia
Institutionen/Museen
Dokumentation


Auszeichnungen
Ehrung2017«Das architektonische Werk von Le Corbusier» als WeltkulturerbeUNESCO-WelterbeNew York
Ehrung1937 - 19631937 wurde Le Corbusier Ritter, 1952 Kommandeur und 1963 Grossoffizier der französischen EhrenlegionFranzösische RegierungParis


Bibliograpie
Monographisch1996ViewegLe Corbusier, der edle Wilde, zur Archäologie der ModerneAdolf Max Vogt3-528-08861-3Braunschweig/Wiesbaden 
Monographisch2008KnopfLe Corbusier: a lifeNicholas Fox Weber:978-0-375-41043-7New York 


1965
Picture

Gestorben

Le Corbusier stirbt am 27. August 1965.

1965
1944
Picture

Arbeitsorte / Ateliers

Paris, Frankreich
Nach der Befreiung Frankreichs 1944 wurde er Vorsitzender der Städtebaukommission des französischen Architektenverbandes Front national des architectes und eröffnete im August wieder in der Rue de Sèvres in Paris ein Büro.

1944
1941
Picture

Wohnorte

Vichy, Frankreich
1941 zog Le Corbusier nach Vichy und knüpfte Kontakte zur Pétain-Regierung, von der er auch Aufträge erhielt und ausführte. Er ließ in den späten 1930er-Jahren Sympathien für die politische Rechte erkennen, was auch dazu führte, dass sich Mitarbeiter von ihm distanzierten. Inzwischen ist nachgewiesen, dass er mit der Vichy-Regierung, Hitler und den Faschisten sympathisierte.

1941
1933 - 1935
Picture

New York, USA
1933 war er federführend an der Verabschiedung der Charta von Athen auf dem IV. CIAM-Kongress in Athen beteiligt. 1935 reiste er auf Einladung des Museum of Modern Art zum ersten Mal in die USA, besuchte Kongresse und hielt Vorträge, Aufträge blieben aber aus.

1933 - 1935
1925
Picture

Projekte

Stuttgart, Deutschland
Gebaut wurden Le Corbusiers und Pierre Jeannerets Häuser für die im Rahmen der Werkbundausstellung erstellte Mustersiedlung „Weißenhof“. Sie waren nach den programmatischen “Fünf Punkten zu einer neuen Architektur“ entworfen.

1925
1910 - 1911
Picture

Ausbildung

Berlin, Deutschland
Kommt zu einem fünfmonatigen Aufenthalt im Atelier von Peter Behrens in Potsdam-Neubabelsberg bei Berlin. Vermutlich lernte er bei diesem Aufenthalt auch die Architektur Frank Lloyd Wrights kennen, die zu dieser Zeit gerade in Europa bekannt wurde.

1910 - 1911
1900
Picture

Ausbildung

École d`Art - La Chaux-de-Fonds
LINK

1900
1900
Picture

Ausbildung

La Chaux-de-Fonds, Schweiz
Im Jahr 1900 begann Le Corbusier eine Lehre zum Gravierer und Ziseleur in der Kunstgewerbeschule École d’Art in La Chaux-de-Fonds. Unter dem Einfluss seines Lehrers Charles L’Éplattenier wandte er sich der Malerei und der Architektur zu. Künstlerisch war er zu dieser Zeit stark von der Arts-and-Crafts-Bewegung und Art nouveau beeinflusst.

1900
1887
Picture

Geboren

La Chaux-de-Fonds, (CH)
Am 6. Oktober 1887 wird Charles-Edouard Jeanneret-Gris (alias Le Corbusier) im Schweizerischen La Chaux-de-Fonds geboren.

1887

Der französisch-schweizerische Architekt Le Corbusier - mit vollem Namen Charles Edouard Jeanneret-Gris - wurde am 6. Oktober 1887 im Schweizerischen La Chaux-de Fonds geboren. Sein Vater war ein Designer, seine Mutter eine Musiklehrerin. Ab 1900 absolvierte Le Corbusier in seinem Heimatort eine Ausbildung zum Maler, Goldschmied und Graveur. Ab 1904 studierte er Architektur. 1914 gelang ihm die Entwicklung seines Skelettsystems „Domino“ aus Eisenbeton, für den Bau von Mehrgeschossbauten. Ab 1917 ließ sich Le Corbusier als Architekt und Maler in Paris nieder. Hier gab er auch 1919 bis 1925 die Architekturzeitschrift „L’Esprit Nouveau“ heraus, die innovative Architektur-Konzepte propagiert. Daneben machte er sich als Architekt und Möbeldesigner weltweit einen Namen und ab 1929 auch als gefragter Stadtplaner. Mit provozierenden Ideen bestimmt er viele zeitgenössische Architekturdebatten - doch am Ende geht der Auftrag an andere. Während des Krieges sucht Le Corbusier für eine Realisierung seiner revolutionären Ideen gern die Nähe großer Führer, wie Stalin, Mussolini oder Hitler. Nach dem Krieg stellte es sich jedoch für seinen Ruf als Glücksfall heraus, dass keines der Projekte zustande kam. Le Corbusier stirbt am 27. August 1965.

http://www.bauhaus-movement.com/designer/le-corbusier.html

Besondere MerkmaleWeitere
La Tourette (Sainte Marie de La Tourette) photo La Tourette (Sainte Marie de La Tourette) 1956 Le Corbusier