Kazuo Katase

ZuordnungMann
Verbundene Person(en)
URLsWebsite Künstler_innen
Wikipedia


Auszeichnungen
Ehrung2017Wappenring der Stadt KasselStadt KasselKassel


Ausstellungen
Einzelausstellung2008Kazuo KataseZentrum für Internationale LichtkunstUnna
Einzelausstellung2003Kazuo KataseFolkwang MuseumEssen
Einzelausstellung1991Kazuo KataseThe New Museum of Contemporary ArtNew York
Einzelausstellung1989Kazuo KataseShedhalleZürich
Einzelausstellung1983Kazuo KataseHeidelberger KunstvereinHeidelberg
Einzelausstellung1975Kazuo KataseStädtische GalerieWolfsburg


Sammlungen
Neue GalerieKassel


Bibliograpie
Monographisch2018Katazuke: Autobiografische Formung / Autobiographical FormingKazuo Katase978-3-7319-0707-7Wiesbaden Museum Wiesbaden
Monographisch1999Wienand VerlagKazuo Katase: UmsichtKazuo Katase387909683XBielefeld 


2001 - 2003
Picture

Projekte

Lyon, Frankreich
Katase realisiert ab 2001/03 in der Cité Internationale der Stadt Lyon Licht-Schattenraumkörper.

2001 - 2003
1997
Picture

Projekte

Kassel, Deutschland
Katases Beitrag zum westlichen Worttheater wird im Bühnenbild zu »Die Legende vom armen Heinrich« von Tankred Dorst 1997 zum ersten Mal realisiert.

1997
1978
Picture

Projekte

Kassel, Deutschland
Katase macht 1978 mit ›Computerstreifen‹ auf sich aufmerksam. Diese waren künstlerische Variationen der EAN-Codes. Katases Identitätssuche zwischen Asien und Europa kulminierte dabei in einer Art ›technischem Selbstbildnis‹, indem er die Buchstaben-Zahlen-Kombination seines japanischen Reisepasses codierte.

1978
1975
Picture

Wohnorte

Kassel, Deutschland
Seit 1975 lebt Katase in Kassel.

1975
1947
Picture

Geboren

Shizuoka, Japan
Kazuo Katase wurde 1947 in Shizuoka, Japan geboren.

1947

Kazuo Katase schafft im Dialog mit den Bedingungen des jeweiligen Ortes seine Rauminstallationen, zumeist blau durchflutete meditativ-sakrale »Gegenwelten«. So auch im jüngsten Projekt des japanischen Künstlers, dem Ort-Raum »Götternacht« in der Alten Brüderkirche in Kassel, bei dem der Besucher mit einzelnen, im Lichtraum arrangierten Objekten - einem Haus, einem Artistenseil und einem Spiegel - und mit Aspekten wie Ruhe-Bewegung, Sicherheit-Gefahr konfrontiert wird, die auf das für Katase charakteristische Prinzip der (vermeintlichen) Gegensätze verweisen. In dieser reduzierten Umgebung verlieren sich gewohnte Zuordnungen: die Wahrnehmung des Betrachters - ohne das Raster der Konvention - wird geschärft. Der Raum verdichtet sich zu einem Medium der Erkenntnis. Neben dieser aktuellen, von Kazuo Katase für den Kasseler Kunstverein als Beitrag zur documenta X konzipierten Arbeit stellt die Publikation sämtliche Projekte des Künstlers seit 1993 vor und dokumentiert zugleich die Auseinandersetzung mit dem Thema »Raum« in der bildenden Kunst seit 25 Jahren. Zum Künstler: Kazuo Katase *1947 in Shizuoka/Japan. 1975 Übersiedlung nach Kassel. 1992 Teilnahme an der documenta IX mit der Installation »Nachtmuseum«. Lebt und arbeitet in Kassel.

http://www.hatjecantz.de/kazuo-katase-3649-0.html

Besondere MerkmaleFokus: Licht-basierte Arbeiten
Fokus: Nicht-visuelle Lichtwirkungen
Geworfene Schatten, Lichtraum – Schattenraum photo Geworfene Schatten, Lichtraum – Schattenraum 1993 Kazuo Katase 
Lichtgewicht photo Lichtgewicht 2000 Kazuo Katase