Frank Joseph Malina

ZuordnungKünstler_in
Mann
Verbundene Person(en)
URLsWikipedia
Website Künstler_innen
Weitere Werke von Frank Joseph Malina in der RCM Galerie, Paris
Weitere Ausstellungsverzeichnis von Frank Joseph Malina


Ausstellungen
Gruppenausstellung2016 - 2017Kunst in Europa 1945-1968Zentrum für Kunst und MedienKarlsruhe, Deutschland
Einzelausstellung2015RCM GalerieParis, Frankreich
Gruppenausstellung2013Dynamo. Un Siècle de Lumière et de Mouvement dans l′Art 1913-2013Grand PalaisParis, Frankreich
Einzelausstellung1972Institute of Texan CulturesHouston, USA
Gruppenausstellung1954Salon de l′Art Libre,Palais des Beaux-ArtsParis, Frankreich
Einzelausstellung1953Galerie Henri TroncheParis, Frankreich


1981
Picture

Gestorben

Boulogne-Billancourt, Frankreich

1981
1956
Picture

Projekte

Im Jaht 1956 beginnt Frank Joseph Malina das System Lumidyne zu entwickeln

1956
1953
Picture

Projekte

Ab dem Jahr 1953 beschäftigt sich Frank Joseph Malina mit kinetischer Kunst

1953
1934 - 1940
Picture

Ausbildung

Frank J. Malina studierte Maschinenbau an der Texas A & M University (Abschluss 1934) und am California Institute of Technology (1935 M.S. Maschinenbau, 1936 M.S. Luftfahrttechnik, 1940 Ph.D. Areonautics).

1934 - 1940
1912
Picture

Geboren

Brenham, Texas, USA

1912

Biografie

Frank Joseph Malina, der in Luftfahrt promoviert hat, ist ein Pionier auf dem Gebiet der Kunst und der Eroberung des Weltraums. Er war am Start der ersten amerikanischen Höhenrakete beteiligt. 1947 trat er zunächst als Berater in der Abteilung Naturwissenschaften und dann als Direktor der Abteilung für wissenschaftliche Forschung in die UNESCO ein.

1953 verließ er seine Funktionen innerhalb der UNESCO. Zu diesem Zeitpunkt begann er seine künstlerische Forschung, ohne die Wissenschaft aufzugeben, da er sie vollständig in seine Werke integrierte. Im selben Jahr stellte er seine Kreationen erstmals in der Pariser Galerie Henri Tronche aus. Diese ersten Arbeiten bestehen aus Fäden und Seilen, die zwischen dem Rahmen eines Rahmens gespannt sind und einen farbigen Hintergrund zeigen.

Seine Forschung führt Malina dazu, das Seil durch den Draht zu ersetzen, dem er feste Formen geben kann. Anschließend verwendet er Metallgitter, die ermit einem farbigen Hintergrund überlagert, um die Mehrdimensionalität in seine Arbeiten einzuführen.

Es war 1954, als Malina mit "Illuminated Wire Mesh Moire" elektrisches Licht in ihre künstlerischen Kreationen einbaute. Mit einer elektrischen Girlande schuf er dieses Konzept der Elektromalerei. Er wurde ein der Pioniere der kinetischen Kunst.

1958 entwickelte und hinterlegte er ein neues System namens Lumidyne, das von Jean Villmer unterstützt wurde, der dann Elektronik studierte. In diesem System wird dank einer elektromechanischen Kraft eine echte Bewegung eingeführt. Die mit dieser Technik hergestellten Arbeiten bestehen aus vier Elementen, nämlich einem Holzboden, einer Unterstützung für die Motoren und die Glühbirnen, einem beweglichen und farbigen Teil aus Plexiglas, das am Motor (dem Rotor) befestigt ist, einem festen Teil in Plexiglas (der Strator) und ein Bildschirm (der Diffusor).

Es verbessert seine Erstellung, indem es die Anzahl der Komponenten auf drei reduziert. Der Reflectodyne, der Strator und Diffusor in einem Stück vereint, enthält auch einen Plexiglasschirm, auf dem Licht mittels Spiegeln und Metallen reflektiert wird.

1964 schuf er das Polaridyne-System, mit dem er die Polarisation von Licht durch doppelbrechende Materialien ermöglicht. An diesem Tag fällt die Lichtstrahlteilung daher in diese Kreationen.

Schließlich hat Malina in den 1960er Jahren den Klang in ihre Forschung einbezogen. 1965 präsentierte er seine erste audio-kinetische Arbeit. Beachten Sie, dass er Kusic seine Kreationen nennt, die es durch die Wirkung von Fotozellen ermöglichen, dass Bilder Ton erzeugen.

Frank Joseph Malina starb am 9. November 1981 in seinem Haus in Boulogne-Billancourt (Frankreich).

Seine Arbeiten sind international anerkannt und werden in amerikanischen und europäischen Museen ausgestellt, darunter im Nationalen Zentrum für zeitgenössische Kunst (Paris), in der Smithsonian Institution (Washington, DC, USA) und in der Nationalgalerie (Prag, Tschechische Republik) ), der Palast der Künste und Wissenschaften (San Francisco, USA), neben mehreren anderen öffentlichen und privaten Sammlungen.

http://www.unesco.org/artcollection/NavigationAction.do?idOeuvre=3061 (01.06.2020)

(2)

Reflectodyne System 1964 photo Reflectodyne System 1964 1964 Frank Joseph Malina 
Voyage II photo Voyage II 1957 Frank Joseph Malina